Gemeinde Fremdingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

  • Fremdingen familiär

    Eine Gemeinde mit Herz und Tradition.

  • Natürlich Fremdingen

    Natur pur im idyllischen Fremdingen genießen

  • Fremdingen RIESig

    Die attraktive Gemeinde im Nordries

  • Fremdingen familiär

    Eine Gemeinde mit Herz und Tradition.

  • Natürlich Fremdingen

    Natur pur im idyllischen Fremdingen genießen

  • Fremdingen RIESig

    Die attraktive Gemeinde im Nordries

  • Fremdingen familiär

    Eine Gemeinde mit Herz und Tradition.

  • Natürlich Fremdingen

    Natur pur im idyllischen Fremdingen genießen

  • Fremdingen RIESig

    Die attraktive Gemeinde im Nordries

  • Fremdingen familiär

    Eine Gemeinde mit Herz und Tradition.

  • Natürlich Fremdingen

    Natur pur im idyllischen Fremdingen genießen

  • Fremdingen RIESig

    Die attraktive Gemeinde im Nordries

Navigation

Seiteninhalt

Bezirksliga - Luftpistole

Zurück in der Spur mit Spannung pur
 
Beim ersten Wettkampf der Rückrunde hat sich die 1. Luftpistolenmannschaft von Hubertus Fremdingen in Meitingen wieder auf die Siegesseite zurückgekämpft, den klaren Sieg aber leider hauchdünn verpasst.
 
An Position 4 lief es für Geli Fischer ausnahmsweise schon von Beginn an hervorragend, während ihr eigentlich stärkerer Gegner Patric Schenkenhofer patzte und nach der Hälfte bereits um 12 Ringe zurück lag. Lediglich in der letzten 10er Serie brach Geli etwas ein, ihrem Gegner nutzte das aber auch nichts mehr, sodass sie mit 352:343 Ringen den Punkt für ihre Mannschaft holen konnte.
 
An Position 3 konnte ein kränkelnder Peter Reinold die überraschend schlechte Vorgabe seines Gegners Christian Klimaschka nicht nutzen. Peter kämpfte bis zum Schluss hart und konnte noch etwas Schadensbegrenzung betreiben. Er verlor nur um 4 Ringe mit seinem schlechtesten Saisonergebnis von 342 Ringen.
 
 Einen tollen Start legte Silvia Wagner hin. Sie brummte mit 92 Ringen ihrem Gegner gleich einen Rückstand von 6 Ringen auf. Dieser konterte jedoch ihre 87 Ringe in der 2. Serie mit 93 und glich aus. Die Schnellschützin lies sich jedoch nicht beirren und legte 92 und 89 Ringe nach und gewann doch noch deutlich mit 360:353 Ringen.
 
Im Spitzenduell zwischen Daniel Hartmannschott und Martin Gaa blieb es auch höchst spannend bis zum letzten Schuss. Gaa schwächelte nur zu Beginn und übernahm ab der 2. Serie die Führung. „Lucky“ Hartmannschott kämpfte jedoch hart, selbst als bekannt war, dass er in der letzten Serie 95 Ringe zum Sieg benötigte, blieb er ruhig und wurde (fast) belohnt. Er schaffte die 94 Ringe zum Ausgleich der 362 Ringe, so dass die Paarung in die Verlängerung musste – Stechschuss: beide Schützen schießen gemeinsam nach Startansage mit nur 50 Sekunden Zeit. Beide imponierten mit Nervenstärke. Hartmannschott versuchte seinen Gegner unter Druck zu setzen in dem er seinen Schuss schnell abgab, aber beide wollten die Spannung noch steigern, denn beide trafen eine 9. Also folgte der 2. Stechschuss. Zur Freude der Meitinger hatte Gaa bereits eine 10 vorgelegt während Daniel noch kämpfte und fast die ganzen 50 Sekunden benötigte. Leider reichte es wieder „nur“ zu einer 9 und der Punkt ging an Meitingen.
 
Mit 2:2 Einzelpunkten gingen dann die 2:1-Siegpunkte dank der klaren Siege der Damen mit 1404 : 1416 Ringen trotzdem deutlich an die Fremdinger.

Selbst inserieren

Weitere Informationen

Hinweis

Wir freuen uns auf Ihren Eintrag. Sachliche Beiträge - unabhängig, ob Grüße, Lob oder Kritik - sind uns jederzeit willkommen.

Bitte beachten Sie aber auch, dass wir uns vorbehalten, anonyme, unsachliche oder beleidigende Kommentare zu löschen. Dasselbe gilt für Einträge, die der Werbung für gewerbliche Produkte und Dienstleistungen dienen.

Interesse?

Möchten auch Sie in dieser Rubrik inserieren? Bitte füllen Sie dann das Kontaktformular aus. Wir werden danach mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Weiter zum Kontaktformular